Diese Seite drucken

Dorfgemeinschaft

Aktuelles:
 
Offener Neujahrsempfang der Dorfgemeinschaft
am 17. Januar 2018, 19 Uhr im Gemeindehaus
 
* mitreden * mithelfen * mitgestalten *
 
 
Yieppieh!!! Wir sind Golddorf.
Am 21.11.2017  haben wir auf Kreisebene einen 1. Platz beim Wettbewerb
"Unser Dorf hat Zukunft" gemacht.
2018 geht´s auf Landesebene erneut in den Wettbewerb...

___________________________________________________________

 

 Berichte über die Begehung mit der Bewertungskommission

 "Unser Dorf hat Zukunft"
 
am 05.September in Hülsenbusch.
 
 
>> OVZ     >>oberberg aktuell
 
__________________________________________________________
 

Die Dorfgemeinschaft Hülsenbusch war lange kein eingetragener Verein, sondern eine lose Gruppe von Leuten, die sich in den 80iger Jahren zusammenfand, als unser Dorf beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" teilnahm und 1987 Gold auf Bundesebene holte.

Seither organisieren wir das Aufstellen des Weihnachtsbaumes, das Glühweintrinken am zweiten Advent auf dem Otto-Gebühr-Platz, diverse Dorfverschönerungen wie z.B. die Rosenecke Schwarzenbergerstraße/ Zur Gummershardt 2008. In apfelreichen Jahren organisieren wir das Apfelfest im Oktober, bei dem wir gemeinsam  Äpfel  zu Saft verarbeiten. Seit 2004 veranstalten wir alle vier Jahre das Kellerfest, wo alte Gewölbekeller im Dorfkern ihre Pforten öffnen und mit kulturellen oder kulinarischen Überraschungen aufwarten.

Seit Sommer 2012 haben wir  zwei 4m x 6m große Festzelte, die von allen Hülsenbuschern  ausgeliehen werden können. Die Zelte sind längs, quer und über Eck koppelbar.  Da sie eine Dachhöhe von über 3 Meter haben, kann man problemlos Heizpilze in ihnen benutzen. Die Leihgebühr pro Zelt beträgt 50 €. Ansprechpartner sind Götz Klose T: 290006 oder Sven Kiebler T: 288017.

Im Herbst 2012 nahmen einige von uns an der Zukunftswerkstatt Dorf teil, die vom Oberbergischen Kreis angeboten wurde. Hierbei ging es um den demographischen Wandel und dessen Auswirkungen auf  die Wohn- und Lebensqualität im ländlichen Raum. Oft verändern sich Vereinsleben und Erscheinungsbild heutzutage schon stark. Wir haben hier neue Impulse bekommen , um unser Dorf für die Zukunft zu rüsten, so dass die Attraktivität als Wohngebiet, Lebensraum für Jung und Alt und die nachbarschaftliche Gemeinschaft erhalten bleibt.

Zukunftswerkstatt 2012 (Teilnehmer aus Hülsenbusch: R. Jäger, A. Walk, H. Brand)

Im November 2013 präsentierten wir unser Dorf und unsere Projekte auf dem Zukunftsforum des oberbergischen Kreises. Zeitungsartikel hier.

2013 verschönerten wir mit viel Hilfe aus der Bevölkerung unseren Wald und stellten ein Waldsofa, ein Insektenhotel, ein Waldxylophon, eine Ästehängematte, eine Gras-Picknicktisch sowie verschiedene Infotafeln auf. Unseren "ErlebnisWald HülsenBusch" verläuft zwischen Wegescheid und Hülsenbusch; Zur Gummershardt.

Im Juni 2014 stellten wir im Hülsenweg im Grünstreifen vor dem Kindergarten einen offenen Bücherschrank - die Bücherzelle - auf. Dort kann jedermann ohne Formalitäten Bücher ausleihen und tauschen. Die Bücherfluktuation ist höher als erwartet.

Im September 2014 gewannen wir mit unserem Projekt "ErlebnisWald HülsenBusch" den zweiten Platz des Zukunftspreises Demographie. Das Preisgeld wird in neue Spiel- und Picknickelemente in unserem Wald investiert.

Im Jahr 2014 planten und verwirklichten Teile der Dorfgemeinschaft  die Genossenschaftsgründung Gaststätte Jäger eG und den Betrieb unserer Dorfkneipe mit einem ehrenamtlichen Thekenteam. Große Resonanz bei der Genossenschaftsgründung und viel Zulauf an Gästen jeder Altersstufe seit der Wiedereröffnung im September 2014 bestätigen die Notwendigkeit einer Dorfkneipe als lebendiger Treffpunkt mitten im Ort.

In den letzten Jahren besuchten wir auch immer wieder Tagungen des ZeLE (Zentrum für ländliche Entwicklung), um neue Ideen und wissenschaftliche Hintergründe für den Wandel im ländliche Raum zu bekommen.

Bei der Bewerbung des Oberbergischen Kreises als LEADER-Region besuchten wir verschiedene Konferenzen und reichten mehrere Projekte ein.

     

2015 präsentierten wir unser Dorf und unsere Projekte auf dem zweiten Zukunftsforum Dorf des Oberbergischen Kreises im Berufskolleg Dieringhausen:

Im Herbst 2015 veranstalteten wir eine Veranstaltung für alle Hülsenbuscher zur Zukunftsgestaltung von Hülsenbusch und zum Projekt Wohnen im Alten Rathaus - ein von Bernd Baßfeld und der Dorfgemeinschaft entwickeltem Wohnkonzept zum barrierefreien und altersgerechten Wohnen.

Die Interessenschwerpunkte der Hülsenbuscher wurden auch abgefragt:

Seit  2016 veranstalten wir im Januar einen Offenen Neujahrsempfang, um mit allen Hülsenbuschern die Jahresplanung, laufende Projekte, Interessenschwerpunkte und ihre Ideen und Anregungen zu besprechen.

2016 bildeten sich beim Neujahrsempfang Arbeitsgemeinschaften, die zu den Themen Laden, Mobilität, Energiekonzepte und Dorfentwicklungskonzept intensiver arbeiten wollen.

2016 wurde der Oberbergische Kreis LEADER-Region und erhält somit zusätzliche Fördermittel für den ländlichen Raum. Unsere LEADER Region heißt "1000 Dörfer - eine Zukunft". Zusammen mit dem TV Hülsenbusch, dem VV und VfL Berghausen erarbeiten wir ein Projekt, um ein Fitnesspfad entlang der Nordhelle mit LEADER-Fördermitteln zu realisieren.

Ebenso sind Mitglieder der Dorfgemeinschaft in den erweiterten Vorstand des Kulturlandschaftsverbandes Oberberg e.V. gewählt worden, dem Entscheidungsgremium unserer LEADER-Region.

Im November 2016 wagte die Dorfgemeinschaft den Schritt und stimmte über eine gemeinsame Satzung ab und gründete sich als "ordentlicher" Verein.

Gründungsdokumente:
 
Gründungsprotokoll
Seite 1
Seite 2
 
Satzung Dorfgemeinschaft Hülsenbusch
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
 
Der Eintrag ins Vereinsregister und der Antrag auf Gemeinnützigkeit beim Finanzamt sind erledigt.
Nähere Infos auf dem Offenen Neujahrstreffen 2017, am 18. Januar 2017 im Gemeindehaus.
 
 

Über Anregungen, Ideen oder auch Kritik Ihrerseits würden wir uns freuen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: telefonisch unter T: 288017 oder per Email huelsenbusch@vir2al.de


Vorherige Seite: Geschichte
Nächste Seite: Arbeitsgruppen der Dorfgemeinschaft